Wanderauftakt

 13.Februar 2022

Unser Mut wurde belohnt. Am 13. Februar wagten wir den Wanderauftakt für das Jahr 2022. Der Wettergott freute sich darüber und leistete seinen Beitrag zum Gelingen des Tages.
Die Strecke war anspruchsvoll. Von Dernbach aus hoch zur Landauer Hütte und weiter zum Orensfels. Der bekannt herrliche Ausblick entlohnte für die Strapazen des Aufstiegs. Dann ging es zurück zur (geschlossenen) Landauerhütte und über Neuscharfeneck und Drei Buchen zur Trifelsblickhütte. Überall, wo es die Möglichkeit gab, kehrten wir ein. Wir waren auf der Strecke und in den Hütten wahrlich nicht allein. Viele scheinen ausgehungert nach Sonne und Bewegung zu sein. Unsere Gruppe war sportlich und dynamisch. Dass es überwiegend Frauen waren, habe - so wurde vermutet - etwas mit der Länge der Strecke zu tun. Es wurden letztendlich über 20 Kilometer, bis wir in Rhodt ankamen. Und wären  die Pausen nicht gewesen, hätten wir die Strecke in olympischem Niveau bewältigt. Nur der Senior, der diese Zeilen verfasst, hechelte hinterher. Aber auch er wurde von keiner fremden Gruppe überholt. Es war ein toller Tag, allen hat es gefallen. Auch unsere drei Hunde hatten ihren Spaß. Und die spüren heute ihre Knochen sicherlich weniger als besagter Senior.👻☕

Seniorenwanderung

im Gimmeldingertal 23.02.22

Seniorenwanderung am 30.03.2022

Rhodt - Hilschweiher - Friedensdenkmal

Das Wetter war ja heute bestenfalls so mittelmäßig. Um so erfreulicher, dass sich eine große Gruppe wanderfreudiger Senioren am Treffpunkt einfand, um dem Nieselregen zu trotzen. Getreu dem Motto, dass es ja kein schlechtes Wetter gibt, sondern bestenfalls unangemessene Kleidung starteten wir vunn de Windergass aus zur Sportschule und über ein Teilstück des Blättersbergwegs zum Hilschweiher. Eine kurze Pause mit Keksen und dem obligatorischen Schnäpschen durfte nicht fehlen, und weiter gings zum Friedensdenkmal.

Hier gab es die wohlverdiente Mittagsrast und wie immer jede Menge netter Gespräche. Die Zeit verging und der Regen wurde weniger. Noch schnell ein Gruppenfoto und dann machten wir uns auf den Heimweg. Und für einen ganz kurzen Moment sahen wir dann sogar noch die Sonne durch die Wolken blinzeln. Ein rundum gelungener Wandertag. Schön, daß ihr alle dabei wart.

 

Monatswanderung 13.03.22

Blau - Gelber - Balken

Prima Wanderwetter, sympathische Gruppe, sehr schöne Strecke. Bei der Monatswanderung im März hat wieder einmal alles gepasst.Wir starteten in der Wintergasse, stürmten, dem blau-gelben Wegweiser folgend, zur Rietburg hoch und weiter zum Ludwigsturm. Wer das Glück hat, in Rhodt zu lebe auswendig. Und doch ist es immer wieder ein Erlebnis, in diesen Wald mit seinen Gerüchen und Ausblicken einzutauchen. Auch die weiteren Stationen sind bekannt: Kohlplatz, Benderplatz, Schänzelturm und dann-einem inneren Trieb folgend-zum Hüttenbrunnen. Im Außenbereich könnte man daran arbeiten, die Höhe der Tische den Bänken anzupassen. Man muss fast aufstehen, um von oben in ein Schoppenglas schauen zu können. Aber Hauptsache, das Essen stimmt.Und wir sind ja nicht wegen des Sitzens im Wald. Also: Nach dem Kaffee ging es auf bekannten (und immer etwas zu nassen) Pfaden zurück, am Hilschweiher und an der Mandelmeile vorbei zur Theresienstraße. Dort gab es zum Abschluss noch saarländisches Bier. Was will die Seele mehr. Danke für die netten Gespräche und die souveräne Wanderführung. Ein schöner Heimaturlaubstag war es. Den braucht es auch in schwierigen Zeiten.

Monatswanderung 15.05.22

Rhodt - Friedensdenkmal  - Kropsburg

Lolosruhe - Hüttenbrunnen

Die stattliche Zahl 25807 steht auf meinem Schrittzähler nach unserer heutigen Monatswanderung durch den frühlingsgrünen Wald rund um Rhodt.

Wir waren eine eher kleine, dafür aber recht flotte Gruppe, und so starteten wir zügig Richtung Friedensdenkmal und weiter zum Dichterhain. An dieser Stelle taten wir dann auch was für unsere kulturelle Bildung und lauschten Karl-Heinz' Lesung eines Werkes aus der dortigen Waldbibliothek.

Unser weiterer Weg führte uns den Maademer Weiher rechts liegenlassend, stetig bergan zur Hesselbachhütte und weiter zur Hütte am Fronbaum. Über die Lolosruhe und die Himmelsleiter erreichten wir den Hüttenbrunnen, wo wir Schorle, Wurstsalat und zum Nachtisch noch ein Eis genossen. Und auch wenn es nach ausgiebiger Rast garnicht so einfach ist, wieder in Tritt zu kommen, führte uns der letzte Teil unserer schönen Runde noch hinüber zur Villa, und von dort wieder hinunter nach Rhodt.


Danke für einen schönen Wandertag bei traumhaftem Wetter und netter Gesellschaft. Hat Spaß gemacht. 😊

Danke Andreas für die kompetente wanderführung.

Monatswanderung 12.06.22

Bundsandsteintour

Dimbach

 

Dimbach - ich bin mir sicher, dass nicht jeder hier aus dem Stegreif sagen könnte, wie man da denn hinkommt. Der ein oder die andere müsste sicher erstmal sein Navi bemühen. Ja, mir ging es auch so, als wir vor einiger Zeit eine Vortour  machten. Ein kleines sehr beschauliches Dörfchen im Wasgau,  sehr ruhig am Ende einer Sackstraße gelegen. Und doch lohnt ein Ausflug hierher.

Der Dimbacher Buntsandstein Höhenweg sollte heute erwandert werden. Einer der vielen ausgewiesenen Premiumwanderwege in der Gegend. Der Name ist Programm. Es geht in die Höhe, und das nicht nur einmal. Auch nicht gemächlich sondern eher knackig. Und wo es hoch geht, da geht es bekanntermaßen auch wieder hinunter.....

Und zwischen all dem Auf und Ab, eine stattliche Anzahl an beeindruckenden Felsformationen und wunderschönen Ausblicken. Falkenstein, Isselmannsteine, Rötzenberg und Keeshäwelfelsen - um nur einige zu nennen. Eine Tour zum Genießen.

Wir waren diesmal eine erfreulich gemischte Gruppe mit einer stattlichen Altersspanne von 14 bis 80 Jahren. Und alle waren sich einig, dass diese Runde die Anfahrt hierher rechtfertigt. Allerdings darf ein großes ABER nicht unerwähnt bleiben. Es gibt keine einzige Einkehrmöglichkeit auf der gesamten Strecke. Und wenn dann die vereinseigene interne Getränkeversorgung auf Grund widriger Umstände auch noch gestört ist, dann ..... ohje.

Aber natürlich ist niemand verdurstet. Und die Schlusseinkehr in der heimischen Theresienstrasse wurde dann sogar gleich doppelt gemacht. Einmal in de Owwergass bei Bier und nun auch mit was hochprozentigem, und dann noch am unteren Ende bei Schorle und leckerem Essen.

Ein rundum gelungener Wandertag. Schön, dass ihr alle dabei wart.

Wir sehen uns am kommenden Sonntag ab 15 Uhr zu unserem kleinen Vereinsfest am Ludwigsturm.

Seniorewanderung 29.06.22

Themenweg Kult(ur)Wald Neustadt

 

"Es muss nicht immer eine große Runde sein. Hauptsache, sie ist schön. Schließlich sind wir ja Senioren".
Das dachten sich sechs Frauen und vier Männer und bewältigten bei angenehmem Wanderwetter den Themenweg Kult(ur)Wald  bei Neustadt. Nachdem wir am Parkplatz in der Nähe des Herz-Jesu Klosters die Aussicht auf Neustadt genossen hatten, schraubten wir uns hoch Mausoleum der Familie Freytag. Ein unerwarteter Prunkbau und ein Zeuge vergangener Bestattungskultur, aber immer noch "in Betrieb". Der Themenweg selbst erzählt in verständlich geschriebenen Tafeln, warum der Wald so ist, wie er ist.Immer wieder gibt es schöne Aussichten zu genießen und eh man sich versieht endet der Rundweg wieder am Mausoleum. Nette Gespräche und Begegnungen, ein Armbad vor und ein Schorle am Parkplatz und dann ein  Autokorso zur Rietaniahütte rundeten den Vormittag ab. So genießen Menschen aus Rhodt und Schwetzingen das Leben.

Monatswanderung 10.07.22

Wasgau Seen Tour

Unter dem Motto, es darf gerne auch mal eine etwas längere Strecke sein, folgten fünf wackere, durchtrainierte Rhodter Pälzer Wäldler dem Aufruf und erwanderten bei traumhaftem Wetter die Wasgau Seen Tour.

Nach knapp einstündiger Autofahrt starteten wir vom Parkplatz am Biospährenhaus in Fischbach.

Entlang des Saarbaches gibt es interessante Stationen die zum Ausprobieren einladen und einen beeindruckenden Fischbestand zu entdecken.Vorbei an der weißen Madonna gelangten wir zum ersten See, dem Pfälzerwoog. Dieser begeistert mit unzähligen in voller Blüte leuchtenden Seerosen.Der ideale Ort für die erste Verkostung mit leckerem Thüringer Kräutertrunk.

Die vorbeikommende, mit ca 40 Personen erstaunlich große Gruppe der Naturfreunde aus Kandel, blickte sehnsüchtig auf unsere Becher....

So gut gestärkt war es für uns ein Leichtes, den höchsten Punkt unserer Wanderung, den 343m hohen Lindelskopf zu erklimmen und die Aussicht zu genießen.Im Anschluss durchquerten wir Ludwigswinkel und passierten den Rohrweiher auf dem Weg zur Rösselsquelle. Unglaublich mit welcher Kraft hier das erfrischende Nass aus dem Felsen strömt.

Vorbei am Sägmühlweiher und dem Kurpark mit Barfußpfad kamen wir zur Gastronomie am Minigolfplatz, wo wir eine weitere kurze Rast einlegten.

Am Köhlerplatz und entlang des Skulpturenpfades gab es Weiteres zu bestaunen bevor wir zum Saarbachhammer, dem beliebten Badesee kamen.

Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit entschieden wir uns gegen einen Sprung ins kühlende Nass und setzten unsere Wanderung fort. Durch Fischbach gelangten wir schließlich wieder zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Nach einem letzten Schluck Thüringer Köstlichkeit fuhren wir zur Schlusseinkehr zurück nach Rhodt.

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren; es war richtich schäää!😊

Seniorenwanderung im Juli

Drei Buchen - Meistersel

Die Wegstrecke war kurz, der halbe Wandertag war kurzweilig. Vom Waldparkplatz "Drei Buchen" ging es hoch zur Burgruine Meistersel. Nach jahrelangen Arbeiten kann man eine der ältesten Burgen in der Pfalz von oben bis unten begehen und bewundern. Erneuerte Torbögen, kleine Verliese, an sicherem Geländer hoch zu einem tollen Rundblick über den Pfälzerwald. Da passte es, auch einen Blick in Paul Münchs "pälzisch Weltgeschicht" zu werfen und "ääner zu drinke". Unser Wanderführer war, wie immer, bestens vorbereitet und ausgerüstet. Nach der Verkostung seines thüringischen Kräuterschnapses zog es uns in die nächstgelegene Pfälzerwaldhütte. Und wenn die Strecke zu kurz gewesen sein sollte: Es bildete sich spontan eine Sportgruppe, die heim lief.   "So fit sinn se schunn noch, die Senioren... Wenn se wollen".